WENZEL

Biographie und Werk

Wenzel
Wenzel (c) Frau Müller

Wenzel Konzerte

Wenzel, geboren am 31.07.55 in Kropstädt bei Wittenberg, ist seit 1976 aus der deutschen Lied- und Kulturszene nicht mehr weg zu denken.  Der Vollblutkünstler hat viele Gesichter:

Er ist Musiker, Sänger, Komponist, Autor und Clown in einer Person.  Er verweigert sich allen Schubladen, ist ein „Allround-Talent“, das „wie kaum ein anderer mit Sprache zu jonglieren versteht“ (Nordwestfälische Zeitung).  Mit unnachahmlicher Leichtigkeit verbindet er Melancholie und Lebenslust, und es ist nahezu unmöglich, seinem Sprachwitz und seiner mitreißenden Energie zu widerstehen. 1987 veröffentlicht Wenzel seine erste Schallplatte:
Für „Stirb mit mir ein Stück“ wird er mit der „Goldenen Amiga“ geehrt, die Platte erlangt schnell Kultstatus.  Charakteristisch für ihn sind Vertonungen großer Texte anderer Künstler, u. a. Theodor Kramer, welche 1997 auf der CD „Lied am Rand“ erscheinen. Deutschlandweite Aufmerksamkeit erregt er mit der Platte „Schöner Lügen“ im Jahre 1999. Mit der „Gruppe Lügen“ entstehen von 2000 bis 2005 mehrere Alben, u. a. die Doppel- CD „Grünes Licht“, sowie die Live- DVD „Halb und Halb“, die auch auf Englisch und Französisch erhältlich ist.  Für seine Werke wird er zahlreich von der Kritik ausgezeichnet; u. a. acht (!) mal mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem deutschen Folkpreis.
2003 lädt die Tochter von Folk-Legende Woody Guthrie, Nora Guthrie, Wenzel nach New York ein; auf ihren Wunsch hin übersetzt er Texte ihres Vaters ins Deutsche und vertont unveröffentlichte Werke neu.  Das Resultat heißt „Ticky Tock – Wenzel singt Woody Guthrie“. In Nashville trifft er zum ersten Mal auf Folk-Ikone Arlo Guthrie.  Aus dieser  Begegnung entwickelt sich eine  musikalische Freundschaft, die Früchte trägt:  im September 2006 tourt Wenzel gemeinsam mit Arlo durch Deutschland. Im gleichen Jahr teilt sich Wenzel die Bühne mit einer weiteren Größe des Musikgeschäfts: beim Stimmenfestival in Lörrach bestreitet er das Vorprogramm von Randy Newman. 2004 wird Wenzel die Ehre zuteil, eben dieses Festival zu eröffnen; kurze Zeit später erscheint das Album „Himmelfahrt“.  Im Jahr darauf spielt Wenzel für seine Tochter Mascha die Platte „Wenzel singt Maschas Kinderlieder“  mit 27 klassischen Kinderstücken ein. 2006 widmet sich Wenzel wiederum den Texten Theodor Kramers: „Vier Uhr früh – Wenzel singt  Theodor Kramer Vol. II“. Am 26.10.07 erscheint Wenzels Studioalbum „Glaubt nie, was ich singe“.  Mit diesem Werk vollzieht er die Vereinigungen von wortgewaltigen Dichtungen und mitreißenden Kompositionen; alles durchdrungen von der ihm eigenen Leichtigkeit und überwältigenden Energie. In 2009 veröffentlicht Wenzel neben zwei weiteren Produktionen die CD „Masken- Wenzel singt Christoph Hein“ und „König von Honolulu“. 2010 und 2011 gehen Wenzel und Arlo Guthrie erneut gemeinsam auf Tournee und präsentieren die  2010 erschienene CD „Every 100 years – Arlo Guthrie & Wenzel live auf der Wartburg“.  Das nunmehr dreißigste Wenzel Album: „Kamille und Mohn“, mit dem Wenzel monatelang die Liederbestenliste anführte, wird 2010 veröffentlicht. Zur Leipziger Buchmesse 2011 erscheint Wenzels neuer und von den Fans lang ersehnter Gedichtband „Seit ich am Meer bin“, im Juni 2011 das gleichnamige Hörbuch als Doppel- CD. Es folgten eine DVD Produktion vom alljährlichen KAMP Open Air mit Wenzel & Band und Gästen, sowie eine Live CD „WOODY100“ aus Anlaß des 100. Geburtstages von Woody Guthrie. Dabei wirkten unter anderem Tom Morello und Billy Bragg mit. Wenzel bekommt dafür den Jahrespreis der Liederbestenliste 2012 zugesprochen! Die CD „Widersteh, so lang du´s kannst“ erscheint am 15.02.13, auch mit dieser CD steht Wenzel mehrfach auf Platz 1 der Liederbestenliste und erhält dafür erneut den Jahrespreis der Liederbestenliste 2013. Zusammen mit dem Schriftsteller Christoph Hein veröffentlicht Wenzel am 29.03.2013 das Hörbuch „Das erste Buch Homers-Korrekturen“! Anfang 2014 erscheint erstmals eine spanisch sprachige CD: „La guitarra al hombro“, sowie die Sonderedition „Kleine Insel“, den Flüchtlingen dieser Welt gewidmet. Im Februar 2014 war Wenzel auf Einladung des Festival International de Poesía de Granada in Nicaragua eingeladen. Vorab waren Wenzel & Band auf Tour und bei Studioaufnahmen auf Kuba. Dort ist die neue CD „Viva la poesía“ entstanden, die am 05.12.14 offiziell erschienen ist. Im Januar 2015 steht Wenzel auf Platz 1 der Liederbestenliste und „Viva la poesía“ ist zudem CD des Monats!

Wenzels Webseite

Discographie

/ Stirb mit mir ein Stück (1986)
/ Reisebilder (1989)
/ Vollmond (1995)
/ Lied am Rand (1997)
/ Traurig in Sevilla (1998)
/ Schöner Lügen (2000)
/ Hanswurst und andere arme Würste (2001)
/ Grünes Licht (2001)
/ Ticky Tock – Wenzel singt Woody Guthrie (2003)
/ Ticky Tock – Wenzel sings Woody Guthrie (2003)
/ Himmelfahrt (2005)
/ 310755 – limitierte Auflage (2005)
/ Wenzel singt Maschas Kinderlieder (2005)
/ Winterstimmen (2005)
/ Vier Uhr früh (2006)
/ Glaubt nie, was ich singe (2007)
/ Strassenballade- Wenzel singt Henriette Haill (2008)
/ Wenzel singt Das kleine Meertagebuch (2008)
/ WENZEL:SOLO:LIVE (2008)
/ Masken- Wenzel singt Christoph Hein (2009)
/ DVD „Letztes aus der DaDaeR“ (1990/2009)
/ Ahoi! Ahoi (2009 Single CD)
/ König von Honolulu (2009)
/ Every 100 years- Arlo Guthrie & Wenzel live auf der Wartburg (2010)
/ Kamille und Mohn (2010)
/ Hörbuch „Seit ich am Meer bin“ Doppel – CD (2011)
/ EP „Ins Paradies zurück“ Drei Lieder nach Heinrich von Kleist (2011)
/ DVD „Kamp Open Air 2011“ Wenzel & Gäste, Live Konzertmitschnitt (2012)
/ „Woody100“ Live (2012)
/ „Widersteh-so lang du´s kannst“ (2013)
/ „Das erste Buch Homers-Korrekturen“ Hörbuch mit Christoph Hein & Wenzel (2013)
/ „Kleine Insel“ (2014)
/ „La guitarra al hombro“ (2014)
/ „Viva la poesía“ (2014)

Bücher

/ Stirb mit mir ein Stück (1986)
/ Reisebilder (1989)
/ Hundert Lieder (2009)
/ Seit ich am Meer bin – Gedichte (2011)
/ He sacado mi esperanza a lucir (2014)
/ Hinter den Bildern die Welt (2015)

 

Ehrungen

1978    Johannes R. Becher Preis
1990    Heinrich-Heine Preis
1991    Förderpreis des Deutschen Kleinkunstpreises der Stadt Mainz
1994    Preis der Deutschen Schallplattenkritik
1995    Deutscher Kabarettpreis
2000 + 01  Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2001    Deutscher Liederpreis
2002    Deutscher Kleinkunstpreis
2002    Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2002    Ehrenantenne des Belgischen Rundfunks
2003    Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2003    Deutscher Folkpreis
2005    Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2005    Deutscher Liederpreis
2006 + 07  Preis der Deutschen Schallplattenkritik
2007    CD des Jahres der Liederbestenliste
2008    Deutscher Liederpreis
2010    CD des Monats der Liederbestenliste, Platz 1 der LBL
2012    CD des Jahres der Liederbestenliste, und 5 x Platz 1 der LBL
2013    Jahrespreis der Deutschen Liederbestenliste und CD des Monats
2014    CD des Jahres der Liederbestenliste
2014    CD der Woche bei MDR Figaro
2015    CD des Monats der Liederbestenliste, und Platz1 der Liste

 

mehr unter  www.wenzel-im-netz.de